Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Dienstag, den 15. April 2014 um 00:00 Uhr

Süße Ostertage:
Der BVPA wünscht allen Besuchern unserer Website fröhliche Ostern und stimmt Sie mit dem Bild der Woche von unserer Mitgliedsagentur delosfoto auf die leckeren Naschereien ein.       

 

 

Foto: Thomas Schlegel/delosfoto GmbH

   

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Mittwoch, den 09. April 2014 um 00:00 Uhr

MFM-Kommissionssitzung wählt neues Führungsteam:
Dirk Sendel und Sarah Leyck übernehmen Vorsitz in der
Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM)

Dirk Sendel ist neuer Vorsitzender der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing. Bei der Kommissionssitzung am Samstag (5.4.2014) in München sprachen ihm die MFM-Mitglieder ihr Vertrauen aus. Sendel ist Agenturleiter bei der Hamburger Fotoagentur Jump. Er übernimmt das auf drei Jahre terminierte MFM-Zepter von Alexander Guth, der in den vergangenen Jahren die Geschicke des Arbeitskreises leitete.

Dirk Sendel wird stellvertretend von Sarah Leyck unterstützt. Bei der Bildagentur akg-images ist sie für das Thema Honorare & Lizenzen zuständig.

Der neue Vorsitzende blickt optimistisch auf seine neue Aufgabe im Gremium: „Ich freue mich nach drei Jahren als Stellvertreter nun auch den Vorsitz der MFM zu übernehmen und mit meiner Stellvertreterin Sarah Leyck von akg-images die gute Arbeit von Alexander Guth fortzuführen.“

 

   

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Dienstag, den 08. April 2014 um 14:14 Uhr

Wir sind die Bildprofis!
BVPA mit neuem Namen:
BVPA Bundesverband professioneller Bildanbieter

Die Mitgliederversammlung des BVPA hat am vergangenen Freitag (4.4.2014) in München einstimmig die Umbenennung des Titels Bundesverband der Pressebild-Agenturen und Bildarchive e.V. beschlossen. Der Verband wird zukünftig den Namen BVPA Bundesverband professioneller Bildanbieter e.V. tragen.

Mit der weiter gefassten Bezeichnung möchte der BVPA seine strategische Ausrichtung konsequent weiterverfolgen und neue Kreise der Bildbranche erreichen und einbinden.

Die Interessenvertretung hat sich im Laufe der vergangenen Jahre breiter aufgestellt und richtet sich mit seinem Leistungsspektrum an eine größere Zielgruppe.

Sein vielfältiges Beratungsangebot im Bereich Bildrechte und -honorare, Workshops und Networking-Events für Kunden und Anbieter oder sein neues visuelles Schaufenster, das PICTA-Magazin, bieten heute einem großen Teil der Fotocommunity Expertise und Vernetzung.

Der BVPA sieht sich als Interessenvertretung von Agenturen, Dienstleistern und Einzelpersonen, die mit der professionellen Vermarktung von visuellen Inhalten – Foto und Video – zu tun haben. Dieses soll sich nun auch in seinem neuen Namen widerspiegeln.

   

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Montag, den 07. April 2014 um 14:14 Uhr

Das Herzstück der Bildbranche:
Über 500 Besucher auf dem PICTAday 2014 in München

„Der PICTAday ist das Herzstück der Bildbranche“, hielt ein zufriedener Aussteller am Ende des erfolgreichen Messetages fest. Am vergangenen Donnerstag zeigte die Bildanbieter-Messe in München einmal mehr, weshalb sie weltweit zu den führenden Branchentreffs zählt.

Angezogen vom vielfältigen Angebot der 60 Aussteller besuchten über 500 Gäste bei traumhaftem Frühlingswetter den PICTAday in der Münchner Wappenhalle. Die historische Eventlocation an der neuen Messe war durchweg gut gefüllt.

Damit kann der BVPA als Organisator erneut einen Besucherrekord vermelden. Die Teilnehmerzahl stieg im Vergleich zum Vorjahr in Hamburg um mehr als 13% - ein tolles Ergebnis. Neben Verlagen, Werbeagenturen und Bildungseinrichtungen konnten in diesem Jahr auch viele Vertreter aus dem Bereich der Unternehmenskommunikation begrüßt werden.

Die Vielseitigkeit der Aussteller sowie ein exzellentes Buffet inklusive Service schufen einen optimalen Rahmen für Networking und erfolgreiche Geschäfte. Nicht nur die Veranstaltungshalle selbst, sondern auch die wunderschöne Parkanlage im Innenhof des Gebäudekomplexes wurde rege zur Kontaktpflege und zum Informationsaustausch genutzt.

PICTAday 2014
PICTAday 2014
PICTAday 2014
PICTAday 2014
PICTAday 2014
PICTAday 2014
PICTAday 2014
PICTAday 2014
PICTAday 2014Stephan Sahm/laif

1/8 
start stop bwd fwd


Der BVPA zieht eine positive Bilanz aus seiner diesjährigen Bildmesse in der Bayerischen Landeshauptstadt. Der PICTAday 2014 sendet optimistische Signale aus der visuellen Medienbranche. Bildeinkäufer lösen sich spürbar von der Billig-Hysterie der vergangenen Jahre. Sie suchen die besondere Bildsprache, Vielfältigkeit und den Service der Bildagenturen und –dienstleister. Auch Bildrechte wurden in den Gesprächen thematisiert.

Save the Date: Der PICTAday 2015 findet am 23. April 2015 in Hamburg statt!

   

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Dienstag, den 01. April 2014 um 15:50 Uhr

Wissen für Bildprofis per App:
MFM Bildhonorare und PICTA-Magazin jetzt auch für unterwegs

Der BVPA freut sich, seine Expertise in den Bereichen Bildvermarktung und Bildnutzungsrechte nun auch auf mobilen Endgeräten präsentieren zu können. Mit der App „PICTA & MFM“ bietet der BVPA ab sofort mobilen Zugang zu den BVPA-Publikationen „Bildhonorare 2014“ und „PICTA - Wissen für Bildprofis“ – als ePaper für unterwegs.

PICTA Wissen für Bildprofis
PICTA bietet ein informatives und ausdrucksstarkes Format für Einsteiger und Profis, die im Bildgeschäft aktiv sind. Das Magazin verbindet Experten-Beiträge mit eindrucksvollen Fotoarbeiten und dem breiten Bildangebotsspektrum der BVPA-Mitgliedsagenturen. In der ePaper-Ausgabe finden sich spannende Interviews, eine Übersicht über die aktuell wichtigsten Rechtsthemen sowie Branchenwissen und Statements zur Marktentwicklung.

Neben verschiedenen Funktionen zum einfachen Navigieren steht dem App-Nutzer auch ein praktischer Lesemodus zur Verfügung.

Im laufenden Jahr werden 2 weitere Digital-Ausgaben des Magazins auf Basis von HTML5 speziell für mobile Endgeräte veröffentlicht.


MFM Bildhonorare 2014 
Die Bildhonorare, Übersicht der marktüblichen Vergütungen für Bildnutzungsrechte, dient den Marktteilnehmern - sowohl Bildanbietern als auch Bildabnehmern - als Kalkulations- und Verhandlungsgrundlage. Mit dem mobilen ePaper stehen die Honorarstrukturen dem Nutzer jederzeit und überall zur Verfügung - einfach nur Suchwort eingeben und schon gelangt man zum richtigen Honorar.

Die App steht ab sofort im AboPlus-Paket für alle Android- und iOS-Endgeräte wie iPad und iPhone bereit. Bestellungen unter: http://bvpa.org/bvpa-publikationen/jformular 

Abonnenten und Besteller erhalten ihre persönlichen Zugangsdaten zur App per E-Mail zugeschickt.

   

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Donnerstag, den 20. März 2014 um 16:50 Uhr

35 Millionen Bilder zum freien Einbetten?
Der BVPA befragt Getty Images zur neuen Unternehmensstrategie

Getty Images hat Anfang März bekannt gegeben, einen Teil seines Bildmaterials zukünftig durch eine neue Einbettungsfunktion für Webseiten, Blogs und soziale Netzwerke frei zur nicht-kommerziellen Nutzung zur Verfügung zu stellen. Diese Entscheidung schlug international hohe Wellen und wurde kritisch von der Presse beleuchtet (lesen Sie hierzu bei ZEIT ONLINE, FAZ.NET, Alltag eines Fotoproduzenten und HeiseFoto).

Blogger haben nunmehr die Möglichkeit, Bilder von Getty Images kostenlos in ihre Seiten einzubetten. Die mittels iFrame eingebetteten Bilder enthalten automatisch den sichtbaren Urhebernachweis und eine Verlinkung zur Webseite des Bildanbieters. Zusätzlich räumt sich das Unternehmen das Recht ein, Werbung innerhalb der Bilder zu schalten, auf die der Nutzer keinen Einfluss hat. 

Das Aufbauen der Berichterstattung auf Vermutungen über die neue Vermarkungsstrategie, hat der BVPA zum Anlass genommen, Getty Images um Beantwortung von Fragen zu bitten. Der komplette Text ist im Anschluss dieses Beitrags wiedergegeben. Hieraus folgende wesentliche Aussagen:
 

A.Koch/BVPA       
Foto: pa/S.Pilick
Zum Hintergrund der Strategie äußert Getty Images, dass es von Social-Media-Trends profitieren möchte. Mit der Embed-Funktion bleibe die Zuordnung der Bilder zum Fotografen und die Möglichkeit der Lizenzierung zu kommerziellen Zwecken erhalten. Getty erhofft sich durch die Maßnahme die Erschließung weiterer Einnahmequellen.

Bei dem konkreten Bildangebot heißt es, dass 35 Millionen Bilder aus den Bereichen News, Sport, Unterhaltung, Creative-Bildern und Archivbildern für das nicht-kommerzielle Social Sharing und digitalen Nutzungen zur Verfügung stünden.

Das kostenlose Bildangebot hält Getty nicht von der weiteren Rechteverfolgung ab. Das Angebot soll aber eine konstruktive Alternative zum Rechte-Maustaste-Kopieren offerieren. Weiterlesen


Lesen Sie den kompletten Beitrag hier als PDF.
Das BVPA-Interview mit Getty Images finden Sie hier.
   

Seite 1 von 6